· 

Was war nochmal gleich Strom?

Ich war als Kind immer fasziniert von den V√∂geln die im absoluter Ruhe auf den Hochspannungsleitungen sa√üen. Ich konnte nicht verstehen wieso meine Eltern so eine Angst hatten, dass ich in die Steckdose fasse oder auf so einen Masten klettere. Was sollte mir den passieren, die V√∂gel werden doch auch nicht gegrillt. ¬†Und das ist die Gefahr von Strom. Wir k√∂nnen ihn weder sehen noch riechen oder schmecken. Wir k√∂nnen ihn nur f√ľhlen und wenn wir Pech haben nur ein einziges Mal. Dabei ist Strom wohl ein wichtiges wenn nicht sogar das wichtigste Hilfsmittel unserer modernen Gesellschaft. Stell dir doch einmal vor was alles nicht gehen w√ľrde, wenn es keinen Strom g√§be. Du k√∂nntest weder kochen, noch h√§ttest du flie√üend Wasser, kein Licht, kein Fernsehen, kein Smartphone. Ziemlich irre.¬†

Aber wie produzieren wir eigentlich Strom? Um es kurz zu machen: Wir transformieren alte abgestorbene Biomasse (Kohle, Gas) √ľber mehrere Prozessschritte zu Strom. Zusammen mit Nuklearenergie werden derzeit in Deutschland ca. 50% des Strombedarfs durch die Verbrennung von fossilen Brennstoffen generiert. Die restlichen 50% kommen schon aus regenerativen Quellen. Ich bin gespannt wie sich das in den n√§chsten Jahren entwickelt.

 

Mein Anliegen: √úberpr√ľft doch bitte einmal euren Stromanbieter. Wird euer Strom aus fossilen Brennstoffen erzeugt, w√§re es f√ľr das Klima √§u√üerst vorteilhaft, wenn ihr auf Strom aus regenerativen Quellen umsteigt. Also auf Wind und auch Wasserkraft.

Ich habe f√ľr euch extra einen Vergleichsrechner unten eingef√ľgt, damit ihr einmal √ľberpr√ľfen k√∂nnt, was es f√ľr M√∂glichkeiten gibt. Oft spart man beim Stromanbieterwechsel auch noch Geld.¬†

 

Mein Tipp:

  • sucht euch einen Anbieter ohne lange Vertragslaufzeit, am besten mit monatlicher K√ľndigungsfrist.
  • optimal ist das in Kombination mit einer Preisgarantie. dann wisst ihr f√ľr 2 Jahre im Voraus, was euer Strom kostet.
  • achtet auf die Kombination von monatlichen Grundpreis und Preis pro kilowatt-Stunde. Je h√∂her euer Verbrauch, desto weniger¬†sollte die Kilowatt-Stunde kosten.